Angst???

Ist es jetzt tatsächlich schon so weit, das man aus Angst vor den Rechten solche Veranstaltungen absagen muss???

Folgenden Artikel hab ich auf orf.at gefunden:

Angst vor Gewalt: Böll-Stiftung sagt Lendvai-Lesung ab

Die deutsche Heinrich-Böll-Stiftung hat eine Veranstaltung mit dem ungarischstämmigen österreichischen Publizisten Paul Lendvai aus Angst vor Gewalttätigkeiten abgesagt.

Wie die Stiftung in einer Aussendung mitteilte, habe man angesichts der „ungeheuer aggressiven Kampagne“ vonseiten „rechtsnationalistischer und antisemitischer Kräfte“ in Ungarn gegen Lendvai und sein neues Buch „Mein verspieltes Land“ nicht mehr für die Sicherheit des 81-jährigen Autors garantieren können.

Lendvai selbst habe die Böll-Stiftung über seine Besorgnis wegen möglicher Demonstrationen und Gewalttaten informiert und um Polizeischutz gebeten, sagte eine Sprecherin der Stiftung. Eine weitere Person aus dem Medienbereich habe ebenfalls auf die „Mobilisierung“ in Ungarn gegen Lendvai aufmerksam gemacht und die Stiftung vor Zwischenfällen gewarnt.
„Schwierige Abwägungsfrage“

Es sei eine „schwierige Abwägungsfrage“ gewesen, sagte die Sprecherin. Letztlich habe man sich aber „schweren Herzens“ entschlossen, die für gestern in Frankfurt am Main geplante Veranstaltung „Vom Schrittmacher zum Krisenherd. Ungarn im Wandel“ abzusagen.

Zuvor war es in Zürich, wo Lendvai sein Mitte Oktober erschienenes Buch präsentiert hatte, zu Demonstrationen gekommen. Anfang Oktober hatte die österreichische Botschaft in Berlin eine Präsentation des Bandes aus Angst vor einer Verschlechterung der Beziehungen mit Ungarn abgesagt.

Die regierungsnahe ungarische Wochenzeitung „Heti Valasz“ bezichtigte zuletzt in ihrer jüngsten Ausgabe den Exilungarn Lendvai, ein „freiwilliger Informant“ des kommunistischen Regimes gewesen zu sein. Der Autor hatte in „Mein verspieltes Land“ die Politik des rechtskonservativen ungarischen Regierungschefs Viktor Orban kritisiert.

Und was soll denn das???

Anfang Oktober hatte die österreichische Botschaft in Berlin eine Präsentation des Bandes aus Angst vor einer Verschlechterung der Beziehungen mit Ungarn abgesagt

Das wird scheinbar nur so am Rande erwähnt, von uns hat keiner davon damals was gehört.

Angst vor einer Verschlechterung der Beziehungen zu Ungarn???

Ich mein,
was soll denn das jetzt???????!!!!!!!!!!

LCD-TV

Heute mal etwas das nicht wirklich mit Politik zu tun hat.
Oder eigentlich doch, nämlich mit Preispolitik.

Also, passiert ist die Sache einem sehr gutem Freund von mir. Der hat mir das alles erzählt und wenn der mir was erzählt, dann ist das, als ob das mir selbst passiert wäre.

Er hat uns besucht, also meine Frau und mich, die Frau Navratil war auch gerade bei uns, die hat uns wieder mal ihr Leid erklärt, ich mein, sie braucht halt einfach oft wen, der ihr zuhört, hat ja sonst niemanden und wir machen das halt dann doch gerne, sonst können wir ja eh nicht so wahnsinnig viel tun für sie, aber ich schweife ab, es geht ja um die Geschichte von meinem Freund.

Also die geht so:
Er hat uns erzählt, das sie zu Hause noch so einen alten Fernseher haben, also noch so einen mit einer dicken Röhre und so, er geht ja noch ausgezeichnet, also super Bild und auch sonst alles was halt so funktionieren soll.
Aber irgendwie hätte er halt schon gerne auch so einen modernen Flachbildschirm-TV, nicht zu groß halt, weil die haben so eine eingebaute Wohnwand und da ist nicht so viel Platz für so ein Mordstrum Gerät, solche wie man sie heute oft recht günstig zu kaufen kriegt.

Na, er schaut halt ab und zu, natürlich auch im Internet und da ist er an einem Donnerstag zufällig auf die Seite von einem großen Markt gegangen. Also, ich will jetzt keinen Namen nennen, das ist der Markt der da recht aggressive Werbung macht, also ich mag diese Werbung ja nicht, ich find die total blöd…..

Na, und was sieht er da?
Diesen Fernseher:

LG-TV

Ein tolles Gerät und vor allem der Preis war absolut super: EUR 169,–!!!

Na, die Chance werde ich wohl nutzen, hat er sich gedacht.
Da aber Donnerstag war, konnte er nicht in den Markt seiner Wahl fahren, da er ja viel unterwegs ist und erst am Freitag wieder nach Hause kommt. Na, ist ja egal, hat er sich gedacht, fahre ich halt am Freitag in den Markt.

Und dann ist er am Freitag in den Markt gefahren. Und hat sich ein bisschen umgeschaut. Und hat auch den gewünschten Fernseher gefunden. Wirklich schön ist er dagestanden. Echt.
Und auch der Preis ist daneben gestanden. Also, so eine Tafel halt, auf der der Preis gestanden ist: EUR 329,– !!!

Na, da hat er aber geschaut, mein Freund.

Und natürlich gleich einen Verkäufer geholt und ihn gefragt was es mit dieser wunderlichen Preiserhöhung denn auf sich habe.

Ja, leider, hat der Verkäufer gemeint, diesen Preis hätte es nur gestern gegeben! So eine einmalige Aktion.

Na, da her nochmals geschaut, mein Freund. Im Internet ist nix davon gestanden, das der Preis nur am Donnerstag gilt, weil, dann hätt er halt einfach seine Frau angerufen und die hätt den Fernseher holen können.

Das hat mein Freund doch ein bisschen geärgert. Also hat er ein Mail an den Markt geschrieben.
Ist auch gleich eine Antwort gekommen. Natürlich eine automatische, klar, aber immerhin.
Am nächsten Tag ist dann eine richtige Antwort gekommen.
Die Kollegen von dem betreffenden Markt würden meinen Freund gerne telefonisch kontaktieren, dafür würden sie seine Telefonnummer brauche. Na gut, hat er halt denen seine Telefonnummer gemailt.
Am nächsten Tag hat wirklich jemand vom Markt angerufen.
Da war doch tatsächlich der Geschäftsführer von dem Markt am Telefon!

Es würde ihm wahnsinnig leid tun und noch ein bisschen bla bla, aber leider könne er nichts machen.
Da hat mein Freund gemeint, na, da hättens aber gar nicht erst anrufen müssen, ich mein, wenn sie eh nix machen können.

Naja, hat der GF gemeint er könne ausnahmsweise 50,– Euro Nachlass gewähren. Also 329 minus die 50 wären dann 279,– Euro für den Fernseher den es am Donnerstag für 169 gegeben hat.

Na, irgendwie ist meinem Freund das ein bisschen wenig vorgekommen, weil so dringend braucht er jetzt auch nicht so einen tollen Fernseher.

Mein Freund hat gemeint, wenn der GF den Fernseher ihm nochmals zum Preis vom Donnerstag anbieten würde, dann würde er ihn doch nehmen. Aber da hat der GF gemeint, nein, das ginge leider absolut nicht und so weiter und bla bla…….

Na, da hat mein Freund gesagt, dann ist es sinnlos wenn wir hier noch weiter Zeit vergeuden, es gibt auch noch andere Märkte, die vielleicht irgendwann mal ein gutes Angebot haben…..

Ja, das wars dann.
Mein Freund hat das Ganze nochmals in einem Mail zusammengefasst und das dem Kundendienst geschrieben, aber bis jetzt hat er nix mehr gehört von denen.

Und was lernen wir daraus?

Anscheinend muss man heute immer und überall schauen, schnell sein, um ein gutes Angebot zu bekommen.
Die zu spät gekommen straft anscheinend das Leben.

Aber meinem Freund ist das egal, er hat gesagt, in diesem Markt wird er sicher nix mehr einkaufen, aber er wird sicher noch irgendwann einen passenden Fernseher zu einem guten Preis finden!

Kinder

Also bei uns werden wieder Kinder abgeschoben!

Wir haben das jetzt besprochen, gestern Nachmittag bei einem Kaffee, die Frau Navratil war auch dabei, die ist ja schon alt, also wirklich sehr alt und irgendwie kommen ihr da schlechte Erinnerungen hoch.

Und keiner will jetzt verantwortlich sein.
Weil ich ja nicht so ganz blöd bin, habe ich mich kundig gemacht. Ja, das Internet ist irgendwie schon ein gute Sache.

Also,
auf http://www.steyr.at habe ich folgendes gefunden:

Fakten zum Thema „Anträge auf humanitäres Bleiberecht der Familie Komani“

18.10.2010

Pressekonferenz mit Bürgermeister Gerald Hackl

Die Ablehnung des humanitären Bleiberechts der Familie Komani schlägt immer noch hohe Wellen. „Wir legen heute die Fakten auf den Tisch und weisen darauf hin, dass wir nicht nur das Gesetz auf Punkt und Beistrich befolgt haben, sondern darüber hinaus mehrmals versucht haben, die Familie Komani zu unterstützen“, sagt dazu Bürgermeister Gerald Hackl. Der Verwaltungsgerichtshof hatte den Asylantrag der Familie Komani in letzter Instanz abgelehnt und die Ausweisung angeordnet. Trotz dieser negativen Entscheidungen befürwortete der Magistrat der Stadt Steyr den darauffolgenden Antrag auf humanitäres Bleiberecht der Familie Komani und leitete ihn an die Sicherheitsdirektion weiter. Nach einer negativen Antwort der Sicherheitsdirektion und geänderten Voraussetzungen gab der Steyrer Magistrat erneut eine positive Stellungnahme für die Erteilung eines humanitären Bleiberechts ab. Auch dieses Ansuchen wurde von der Sicherheitsdirektion nicht befürwortet. Daraufhin musste die Stadt Steyr den Bleiberechtsantrag zurückweisen.

„Fakt ist, dass sämtliche Bescheide in dieser Angelegenheit seit 23. Juni dieses Jahres bei Bundesministerin Fekter vorliegen. Als Innenministerin hätte sie bereits damals die Möglichkeit und Kompetenz gehabt, alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit die Familie Komani in Österreich bleiben kann“, weist Bürgermeister Hackl die Vorwürfe zurück, der Magistrat Steyr sei für die Entscheidung über das Bleiberecht zuständig gewesen.

Die Chronologie des Verfahrens im Detail:

2004: Die Familie Komani ist am 13. September 2004 illegal in das Bundesgebiet Republik Österreich eingereist, Asylanträge wurden gestellt.

März 2006: In erster Instanz wird dieses Asylverfahren negativ beschieden.

Jänner 2009: Nach Durchlauf aller Instanzen hat der Verwaltungsgerichtshof in letzter Instanz rechtskräftig entschieden, dass das Asyl nicht zu gewähren ist, und gleichzeitig die Ausweisung bestätigt.
In diesem Asyl- und Ausweisungsverfahren hatte die Stadt Steyr keine Zuständigkeit, diese lag ausschließlich bei den Bundesbehörden.

3. Juli 2009: Aufgrund dieser negativen Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs hat die Familie Komani einen Antrag für humanitäres Bleiberecht gem. § 44 Abs. 3 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz sowie aufgrund des geänderten Sachverhaltes gestellt (Artikel 8, EMRK Europ. Menschenrechtskonvention – Integration, Unterschriften Steyrer Bürger, die sich für den Verbleib der Familie Komani einsetzten, der ehemalige Arbeitgeber von Herrn Komani hat eine neuerliche Arbeitszusage getätigt….). Dieses Ansuchen hat der Magistrat Steyr befürwortet und zur Stellungnahme an die Fremdenpolizei Steyr weitergeleitet. Die Fremdenpolizei Steyr hat ebenfalls den Antrag befürwortet und an die Oö. Sicherheitsdirektion in Linz übermittelt.

Mit 3-seitiger Stellungnahme der Sicherheitsdirektion Linz wurde die Erteilung eines humanitären Aufenthaltstitels für die gesamte Familie nicht befürwortet.

In der Zwischenzeit haben die Eltern einen Integrations-Deutschkurs absolviert. Dies nahm der Magistrat der Stadt Steyr nochmals zum Anlass, der Familie ein Bleiberecht zu ermöglichen, und schickte den Akt mit positiver Stellungnahme neuerlich zur Fremdenpolizei.

Die Fremdenpolizei Steyr hat daraufhin wieder einen positiven Bericht an die Oö. Sicherheitsdirektion übermittelt. Die Sicherheitsdirektion hat auf die bereits gesandte negative Stellungnahme verwiesen und nochmals die Erteilung eines humanitären Aufenthaltstitels nicht befürwortet.

Aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen des Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetzes, wonach gegen die Familie Komani eine rechtskräftige Ausweisung erlassen wurde – und dies ist ein Zurückweisungsgrund – sowie der Stellungnahmen der Oö. Sicherheitsdirektion musste der Magistrat Steyr den Antrag zurückweisen.

Die Antragsteller haben gegen diesen Bescheid berufen, seit 23. Juni 2010 liegt der Akt zur Berufungsentscheidung im Bundesministerium für Inneres.

Spätestens seit dem Zeitpunkt der Berufung der Familie Komani bezüglich der Zurückweisung des Bleiberechtes im Juni 2010 ist das Bundesministerium für Inneres sowohl die zuständige Behörde nach dem Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz (bzgl. Bleiberecht), als auch zuständige Behörde nach dem Fremdenpolizeirecht (Abschiebung).

Das Bundesministerium für Inneres hätte es daher schon im Juni 2010 in der Hand gehabt, den Bescheid aufzuheben oder abzuändern bzw. mit der Abschiebung abzuwarten. Es ist daher unverständlich und befremdend, jetzt nach erfolgter Abschiebung den Bescheid des Magistrates als mangelhaft zu titulieren.

Bürgermeister Gerald Hackl: „Wie glaubwürdig ist eine Ministerin, die, obwohl seit Ende Juni eine Berufung gegen den Komani-Bescheid in ihrem Haus vorliegt, unschuldige Kinder abschieben lässt, und wie glaubwürdig ist eine Ministerin, die nach 4 Monaten plötzlich zur Erkenntnis kommt, dass der betreffende Bescheid mangelhaft sei – wobei zufälligerweise in diese Zeitspanne auch die Wien-Wahl fällt? Recht muss Recht bleiben, wie die Frau Minister heute gesagt hat, aber Verantwortung muss auch Verantwortung bleiben. Die Frau Bundesminister kann sich nicht aus ihrer Verantwortung stehlen.“

Und dann noch auf nachrichten.at:

„Die Sicherheitsdirektion hat das erste und das letzte Wort“, sagt Asylanwalt Georg Bürstmayr im Gespräch mit den OÖNachrichten. „Der Magistrat unterliegt der Weisung der Sicherheitsdirektion und damit dem Bund“, wird in Fachkreisen erläutert.

Wenn das tatsächlich so ist, ist das Ganze tatsächlich ein Farce!
Wozu muss man dann überhaupt noch Magistrat/Bezirksbehörden in den Entscheidungsprozess „einbinden“???
Vielleicht damit es besser ausschaut?
Anscheinend entscheidet das Ganze komplett alleine die Sicherheitsdirektion!!!
Was ist denn das für ein Gesetz?

Und vor allem,
wer hat denn so etwas beschlossen?????????????????????????

Weiß unsere Innenministerin vielleicht gar nicht, wie das abläuft?
Ich mein, sonst würde sie doch jetzt nicht solche Meldungen raus geben……..

Kann das tatsächlich sein???

Ich glaub ich muss da mal die Parteien fragen, was sie dazu sagen und ob sich da überhaupt noch wer auskennt!

So…

…jetzt bin ich tatsächlich wieder da.

Ich habe alle Probleme beseitigt, ab jetzt bin ich wieder regelmäßig Online.
Oft ist alles nicht so einfach, nicht so, wie man es sich vorstellt.

Aber jetzt gehts wieder.

Hallo Leute!

Nach langer Zeit schreib ich wieder was in meinen Blog!

Ich, also mein Frau und ich, war eine zeit lang nicht da, das heißt wir waren schon da, aber halt verhindert. Das ist eine lange Geschichte und irgendwann erzähle ich sie sicher mal.

Zuerst das Wichtigste, uns geht es gut!

Naja, was man halt so unter gut versteht, es gibt sicher Leute denen es schlechter geht und halt auch viele denen es besser geht, aber ich will jetzt nicht jammern. Der Frau Navratil gehts übrigens für ihre Verhältnisse auch gut, so gut wie´s halt einer Mindestrentnerin gehen kann, also eigentlich doch nicht so gut, aber sie ist das ja gewohnt….

Ich schreib jetzt auf wordpress.com, das haben mir meine Freunde vom Marust eingerichtet, das ist für mich einfacher und bequemer.
Ich habs halt schon gerne bequem, eigentlich in allen Belangen.

Natürlich gibts auch einiges das mich momentan total ärgert, aber darüber dann ab Morgen wieder mehr……

Spenden und Staatsbürgerschaft

Ich bin jetzt ein bissi verwirrt.

Gut,
mit der Wirtschaft kenn ich mich nicht so gut aus.

Aber ist es tatsächlich üblich,
dass,
wenn wer, also ich mein jetzt einen Ausländer, in Österreich etwas investiert,
dieser die österr. Staatsbürgerschaft angeboten bekommt?

Und der Investor natürlich auch eine Parteispende leisten muss……….

Der Kärntner U. Scheuch stellt das so dar.
Also ich hab das jetzt so verstanden, das er das so gemeint hat.

Wir haben uns gestern die ZiB 2 angschaut und da war halt u. a. auch der
Scheuch, also der Kärntner, da.

Da gehts um ein Telefongespräch, dass scheinbar aufgezeichnet worden ist.

Das hat den Scheuch aufgeregt, also nicht, dass was er gesagt hat, nein, sondern dass das Gespräch aufgezeichnet worden ist.

An das Gespräch selbst könne er sich gar nicht erinnern.

Naja, so Politiker haben halt schon viele Telefongespräche, da tut man sich dann halt mit dem Erinnern schon schwer.
Das versteh ich schon irgendwie.

Ich vergess ja auch manchmal Sachen, mei Frau leider nicht, die merkt sich alles. Ich mein, oft das ja nicht schlecht, aber oft ist das natürlich auch nicht so gut………..

Die Frau Navratil vergisst auch schon ganz schön viel, gut, dies ist ja auch schon ziemlich alt. Aber so ein Telefongespräch täte die z.B. nie vergessen.
Naja, sie hat ja natürlich nicht viel Telefongespräche, klar, das ist bei einem Politiker schon was ganz anderes.

Irgendwo hab ich gelesen, da hat der Kärntner gesagt, man muss sich halt schon um die Investoren kümmern, das sei ja die Aufgabe der Politik.
Klar, da hat er schon recht, aber gleich Staatsbürgerschaft?
Parteispende versteh ich ja auch, ich mein, man muss ja von was leben, das ist schon klar.

Leider ist es halt so, dass wir, also mei Frau und ich, mein ich jetzt, keine Partei sind, weil so Spenden könnten wir schon auch brauchen.
Und die Frau Navratil auch, die hat ja gleich fast gar nix zum Leben und so.

Aber wir sind natürlich keine Partei.

Und der Russe aus dem Telefongespräch wollte scheinbar auch nicht spenden. Und die österreichische Staatsbürgerschaft hat ihn auch nicht so wirklich interessiert.

Weil,
scheinbar ist ja nix geworden aus dem Geschäft.

Diesmal halt nicht.

Weihnachten

Ja, jetzt ist es praktisch wieder einmal so weit.
Ein Jahr geht dem Ende zu, Weihnachten steht vor der Tür.

Wir alle werden nicht jünger, die Zeit vergeht wie im Fluge.
Aber egal, man kann es nicht ändern….

Die Politik in Österreich nimmt auch ihren Lauf.
Die Kärntner haben sich schon wieder einmal gespalten. Kaspertheater pur!
Über ein neues Asylzentrum wird gestritten, na eh klaor, keiner will sowas haben. Da werden natürlich auch alle sozialistischen Grundsätze über Bord geworfen. Vor allem natürlich wenn Wahlen anstehen……

Die Welt ist in Kopenhagen auch nicht gerettet worden, no na, hat doch eh keiner wirklich geglaubt, dass da mehr als heiße Luft rauskommen wird.
Vielleicht wäre es mal nicht schlecht, wenn sie sich darüber einigen könnten, dass die Politiker persönlich den Ausstoß von heißer Luft und sonstigem Blödsinn, sagen wir mal so um die 30 % reduzieren könnten…….
………das würde zwar dem Klima nicht wirklich helfen, aber ansonsten wäre das wohl recht angenehm……..

Ist ja wirklich egal, jetzt schaun wir mal, dass wir Weihnachten und das ganze Zeugs überstehen, die Wirtschaft hat ja wieder Mega-Umsätze gemacht, die Leute haben genug geschuftet und massenweise Geld ausgegeben!
Also eh alles bestens!!!

Ich werd mich jetzt für ein paar Tage zurückziehen, vielleicht kann ja auch ich mich in der besinnlichen Zeit ein bisschen besinnen und neue Kraft fürs neue Jahr tanken!

Also,

wir wünschen allen eine schöne Zeit, es soll es jeder so machen wie er/sie es meint und ja, wichtig wäre halt auch, dass es alle in bisschen ruhig angehen….

Wir werden uns morgen ein bisschen zusammen sitzen, die Frau Navratil wird auf einen Sprung vorbeikommen, ich mein, die ist ja komplett alleine und halt grad zu Weihnachten ist das nicht so gut.
Obwohl, sie ist das eh gewohnt, ihr macht das nix mehr aus.

Leider gibt es halt genug Leute die, vor allem in dieser Zeit, an ihrer Einsamkeit leiden, anderseits sind wahrscheinlich manche froh, dass sie alleine sind, wenn ich da an so manche „Familienfeste“ denke…..

Also,

bis nächstes Jahr dann!!!

Wieder Online

So, jetzt bin ich wieder Online.

Es waren ein paar Wartungsarbeiten notwendig, ich kenn mich da ja nicht so aus, aber ich denke es ist alles richtig gemacht worden! Hoffe ich halt……

Einkaufsfeiertag-Schmäh

So, jetzt haben wir den Einkaufsfeiertag auch wieder überstanden……..

Also, ich sags gleich, wir waren nicht einkaufen!
Nein, an einem Feiertag muss ich wirklich nicht einkaufen gehn.
Auch die Frau Navratil war gestern nicht einkaufen, gut, die geht sowieso nie viel einkaufen, ich mein, die hat halt einfach zu wenig Geld dazu. Sicher, die wichtigsten Lebensmittel kann sie sich leisten, aber das wars dann schon! Ist ja auch klar, als Mindestrentnerin kannst dir nicht viel leisten.
Weihnachtsgeschenke braucht sie auch fast keine………..

Weihnachtsgeschenke kauf wir übrigens auch fast keine, ich mein, wenn wir was brauchen, kaufen wir uns das halt dann, wenn wir es brauchen.
Ich mein, was hilft es uns, wenn z.B. der Kühlschrank kaputt geht, und wir warten bis Weihnachten bis wir uns einen neuen kaufen???

Und auch sonst, wenn ich mal was schönes sehe, eine Kette oder so, na, dann kauf ich das eben meiner Frau und warte auch nicht bis Weihnachten…..

Und die Umsätze, ja, die waren wieder gigantisch gestern!

Kann man überall lesen, die Wirtschaft war so sehr zufrieden wie schon langen nicht mehr, und das trotz Krise.
Na, da bin ich aber froh!

Aber eines sage ich euch, liebe Wirtschaft, ihr lügt euch selbst in den Sack!

Weil,
ich kann mir nicht vorstellen, dass wenn wer gestern groß einkaufen war, derjenige auch dien nächsten Tage groß einkaufen geht! Ich mein, das macht ja absolut keinen Sinn.
Sagen wir mal, er hat gestern ein Geschenk für sein Kind gekauft, na, da wird er dann Morgen, oder sonst wann, nochmals das gleiche Geschenk kaufen! Sicher….

Das Geschäft das gestern gemacht wurde, wird halt an anderen Tagen nicht gemacht.
Und wenn gestern zu gewesen wäre, na, dann hätten die Leute die Sachen halt an anderen Tagen gekauft!!!

Also,
wozu war jetzt gestern offen???

Ich verstehs nicht, vielleicht gibts gscheitere Leute, die mir das mal erklären können!!!

Ich denke, das war einfach eine Verlagerung.
Und ja, sicher, auch eine Verlagerung zu den großen Geschäften, zu denen die es sich leisten können offen zu halten, im Gegensatz zu manch kleinem Geschäft.

Ich denke sogar, unterm Strich gesehen ist das sogar ein Minusgeschäft, weil ja auch für die Angestellen mehr bezahlten werden hat müssen, ich mein, falls sie das getan haben…..

Also,

ich verstehs nicht warum man am Feiertag die Geschäfte offen halten muss.

Naja, danke an einen gewissen Franz Josef……..

Grünes Rauchverbot

Also, jetzt fordern auch noch die Grünen ein generelles Rauchverbot in allen Lokalen.

Ich bin ja Raucher, mei Frau raucht nix, aber ich nehm eh extrem Rücksicht, also wirklich, ich komm mir ja eh schon richtig aussätzig vor, wenn ich mal ein rauch……aber eigentlich will ich halt schon ab und zu eine rauchen.

In Speiselokalen ist das Rauchverbot vor mir aus okay, aber in Wirtshäusern und Kaffeehäusern muss es ein Platzerl für Raucher geben dürfen!!!
Wenn ein Nichtraucher diese Platzerl meiden will, dann kann er das ja ohne Probleme machen!!!

Und das Kinder und Jugendliche rauchen hat sicher nichts damit zu tun, dass es ihnen zu einfach gemacht wird Zigaretten zu kaufen.

Klar, man könnte natürlich den Verkauf von Zigaretten allgemein verbieten.
Dann käme man natürlich schwerer an Zigaretten ran.
Aber ich denke,
bevor sich jetzt wieder alle auf die Zigaretten stürzen, sollte sich man mal was diesbezüglich wegen des Alkoholes Gedanken machen…..